vodafone       Luftnot - Mülheim Heissen
help Kontakt

Wichtige Information!

Liebe Mitbürger Heissens und Umgebung,




wie Sie bereits seit langer Zeit wissen und längst selbst gespürt haben, wird unser Wohngebiet durch ein überdurchschnittlich hohes, ständig steigendes Verkehrsaufkommen der A 40, A 52 und B 1 wie kein anderes Wohngebiet in Mülheim sehr stark durch Abgase und Lärm belastet. Die Velauer Straße als Hauptverbindung zwischen diesen Autobahnen und der Bundesstraße ist davon extrem betroffen.
Schon in den 80er Jahren war die Verkehrsbelastung in diesem Wohngebiet so groß, dass Verwaltung und Politik sich veranlasst sahen, dem Kommunalverband Ruhrgebiet den Auftrag zur Erstellung einer Klima-Analyse für Mülheim, im besonderen für die einzelnen Stadtteile, zu erteilen. Straßen, Wohn- und Gewerbegebiete sollten künftig zum Wohle aller Bürger auf der Grundlage dieser Analyse geplant werden.
Die Analyse wurde auch 1999 fortgeführt. Sie bestätigt: Der Stadtteil Heissen leidet unter extrem schlechtem Klima und großem Lärm. Starker Lärm und schlechte Luft sind bekanntermaßen die Hauptauslöser für unzählige schwerste Erkrankungen. Es verwundert daher nicht, dass der Atmungsorgan-Krebs die dritthäufigste Krebserkrankungsart in Mülheim ist. Die Analyse sagt ferner aus, dass alle gemessenen Werte die Negativgrenze erreicht haben.
Aufgrund dieser eklatanten Klima- und Lärmprobleme in Heissen zeigt eine Grafik in der Klima-Analyse, welche Gebiete Wald-, Grün-, Acker- und bebaubare Fläche bleiben oder werden sollen. Wenn die Erkenntnisse aus dieser Analyse in Heissen keine Berücksichtigung finden und an der Grafik einfach vorbei geplant wird, wird sich das Klima noch weiter verschlechtern und der Lärm noch unerträglicher; denn der Verkehr nimmt ständig zu.

   


   
   
   


Trotz der Kenntnis dieser akuten Probleme, mit denen die Mitbürger in Heissen, speziell diejenigen auf der Velauer Straße, leben müssen, gibt es einige wenige Investoren, die beabsichtigen, sich um des Profits willen über alle gesundheitlichen Belastungen einiger Tausend Bürger hinwegzusetzen. Sie wollen einen 10 ha großen Grünzug, der als solcher auch in der Klima-Analyse ausgewiesen ist, mit 120 Häusern und breiten Straßen zubetonieren. Der wichtigste Frischluft-Korridor für Heissen und die gesamte Innenstadt würde damit unwiederbringlich zerstört. Der Lärm und die Abgase von ca. 240 zusätzlichen Fahrzeugen würden unsere prekäre Lage noch weiter verschlechtern. Die Natur würde zerstört; viele der hier lebenden zahlreichen Tierarten würden sterben, weil ihr Brut-, Laich- und Aufzuchtgebiet durch die Bebauung vernichtet würde.
Helfen Sie uns, in Mülheim einzustehen für eine lebensfreundliche Umwelt

für unser Heute und für das Morgen unserer Kinder.

Schließen Sie sich unserer Bürgerinitiative an!

 
 
Kontaktadresse: Klaus Sauerland, Velauerstr. 88, 45472 Mülheim an der Ruhr    Tel.: 0208 - 370743